Katzen

Kitty Kolumna – Wie führe ich Katzen zusammen Teil 1

26. November 2018
Kitty Kolumna – Wie führe ich Katzen zusammen Teil 1

Wie ich euch bereits angekündigt hatte, wird Kathrin von Cat Emotion meinen Blog mit einer kleinen Kolumne rund um die süßen Fellnasen bereichern. Im folgenden Beitrag gibt sie Tipps, welche Voraussetzungen geschaffen sein sollten, wenn ihr mit dem Gedanken spielt einer Katze ein Zuhause zu geben. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und der lieben Kathrin danke ich für ihren Input!

„Katzen sind absolute Einzelgänger!“. Dieses Ammenmärchen höre ich zum Glück immer weniger in meiner Praxis. Die meisten Katzen sind sehr wohl zu tiefen Freundschaften fähig, allerdings sollte bei einer neuen Vergesellschaftung doch so einiges beachtet werden. Wie sagt man so schön: Der erste Eindruck zählt! Das ist bei Katzen nicht anders.

 

Sind noch keine Katzen im neuen Zuhause vorhanden sollte man sich als zukünftiger Dosenöffner die Frage stellen, ob man einer Katze überhaupt ein gutes Zuhause bieten kann. Auf die Frage warum man sich eine Katze wünscht höre ich oft: „Für einen Hund haben wir nicht genügend Zeit!“. Leider sagt man der Katze noch immer nach, dass sie ein absolut problemloses und vor allem anspruchsloses Haustier ist. Die Wahrheit sieht dann doch ein wenig anders aus und zeigt sich spätestens bei Unsauberkeit, Aggressionen oder durch Zerstörungswut. Diese Katzen zeigen ihre Unterforderung deutlich und versuchen anderweitig ihrem Drang nach Aktivität nachzukommen. Es gibt aber auch Katzen die ganz im Stillen leiden und in eine Art Depression verfallen. Sie spielen nicht mehr und verbringen die meiste Zeit ihres Tages anscheinend schlafend. Katzen die keinerlei Außenanreize bekommen, können tatsächlich das Spielen verlernen und ziehen sich dann ganz in ihre eigene kleine Welt zurück.

Als zukünftiger Katzenbesitzer sollte man sich erst einmal folgende Fragen stellen:
Habe ich genügend Zeit, mich um meine Katzen zu kümmern und passt eine Katze überhaupt in meinen Lifestyle?

Katzen können natürlich einige Stunden am Tag alleine sein, es sollte aber genügend Zeit bleiben und gemeinsame Aktivitäten wie dem gemeinsamen Spielen (zwei bis drei Mal am Tag) und die tägliche Schmuse-Einheit gehören ganz einfach zum Pflichtprogramm. Natürlich kann man der Katze auch so einiges an Abwechslung bieten, wenn man selbst nicht Zuhause ist. Allerdings gehören gemeinsame Aktivitäten zu den besonderen Highlights bei den meisten Katzen.

Kann ich meinen Katzen ein artgerechtes Umfeld bieten?
Ein ganz wichtiges Thema, gerade in einem Mehrkatzenhaushalt, sind die wichtigen Ressourcen der Katzen. Diese sollten im Überfluss vorhanden sein, damit es hier zu keinen Streitigkeiten kommt.

Zu den wichtigen Ressourcen zählt man:

  • Futter- und Wasserplätze.
  • Katzentoiletten: hier gilt die Grundregel immer ein Katzenklo mehr als Anzahl der Katzen. Bei zwei Katzen sind es somit drei Katzentoiletten an unterschiedlichen Standorten, am Besten eignen sich geräumige offene Katzentoiletten ohne Haube.
  • Schlaf-, -Ruhe und Aussichtsplätze: Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten haben in den Augen der Katzen eine große Bedeutung. Die Katze selbst ist ein kleines Raubtier, aufgrund ihrer Größe allerdings auch angreifbar. Damit sich eine Katze sicher fühlt benötigt sie Rückzugsmöglichkeiten in der Höhe. Große offene Flächen, wie sie oft in modernen Wohnungen oder Häusern anzutreffen sind, können eine unsichere Katze schnell aus dem Konzept bringen. Abhilfe können hier Catwalks an den Wänden, Kratzbäume, Höhlen und Versteckmöglichkeiten bringen.
  • Kratzmöglichkeiten: Katzen benötigen diese nicht nur zum Krallenwetzen. Vielmehr bringen sie durch spezielle Drüsen ihren ganz persönlichen Duft an die Kratzstelle und markieren damit ihr Zuhause.
  • Der finanzielle Aspekt: Neben den Futterkosten, Katzenstreu, Entwurmungen, Zubehör, Impfkosten und dem jährlichen Gesundheitscheck beim Tierarzt können auch unerwartete Kosten entstehen wie bspw. eine ernsthafte Erkrankung. Können Sie diese Kosten, die auch schnell mehrere hunderte Euro verschlingen, stemmen?
    Wenn Sie alle Fragen bejahen können: Herzlichen Glückwunsch! Sie haben die idealen Bedingungen, einer Katze ein neues Zuhause zu bieten!

Im nächsten Beitrag wird sich Kathrin mit der Frage befassen, welcher Katze – oder noch besser welchen Katzen –  ihr ein tolles, neues Zuhause bieten könnt. Ich freue mich, wenn ihr weiterlesen wollt.

Allerliebst, Simone.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.